Amazon Produktbilder
Uncategorized

Amazon: Mehr Sichtbarkeit für Ihr Produkt

Damit es zu mehr Sichtbarkeit für die Amazon Produktbilder kommt, gibt es verschiedene Strategien, welche angewendet werden können. Mit der Suchmaschinenoptimierung findet eine der wichtigsten Marketingmaßnahmen im Netz statt. Die Frage stellt sich nur, wie wird eine optimale Sichtbarkeit bei Amazon erreicht?

Die Suchergebnisseiten bei Amazon

Viele Händler sind sich nicht darüber im Klaren, wie wichtig das Suchergebnis bei Amazon selbst ist. Händler sowie Hersteller, welche ihre Produktpalette bei Amazon verkaufen, optimieren viel zu selten ihre Produktseiten. Die Amazon Optimierung wird förmlich vernachlässigt. Zum Teil wird nicht darüber nachgedacht, dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt. Mit wenigen Anpassungsschritten werden schon die ersten Erfolge bei Amazon erzielt. Die Anpassung lohnt sich bei Amazon. Somit lässt sich feststellen, wer bei Amazon als verifizierter Händler agiert und somit in der hauseigenen Suche gelistet wird, profitiert durchaus doppelt von den Anpassungsschritten. Die Rangfaktoren werden in zwei verschiedenen Typen unterteilt.

Die Relevanzfaktoren genauer betrachtet

Bei Amazon befindet sich das sogenannte Verkaufs- und Bestseller-Ranking. Ein wichtiger Faktor, wie gut sich ein Produkt in der jeweiligen Kategorie verkaufen lässt. Umso besser dieser Wert bei Amazon ist, umso größer ist die Chance, dass genau dieser Artikel in der Produktsuche nach oben rutscht. Die Performance-Faktoren hingegen bestimmen, wie positiv ein Artikel im Ranking selbst steht. Die Relevanz in den Suchergebnissen lässt sich beeinflussen.

Amazon Produktbilder

Tipps zur Produktoptimierung

Die Amazon Produktbilder und der dazugehörige Content lassen sich optimieren. Diese können auf der Amazon Seller Central Bedienoberfläche angepasst werden. Es ist wichtig, dass die primären Suchbegriffe für die Produktseite ausgerichtet wird. Die primären Suchbegriffe werden in der Regel von den potenziellen Kunden eingegeben. Dabei sollte es zu keiner Verwechselung mit den klassischen SEO-Keywords kommen. Bei Amazon gelten andere Regeln. Dabei stellt Amazon den Händlern fünf Felder zur Verfügung gestellt. Die Zeichenanzahl wurde auf 50 Zeichen begrenzt. Dabei werden die Suchbegriffe lediglich durch ein Leerzeichen voneinander getrennt. Kommas oder Anführungszeichen werden keine benötigt.

Die Produktbilder besser veranschaulichen

Die Amazon Produktbilder helfen dabei, das angebotene Produkt besser darzustellen. Das Bild sollte mindestens 1000 x 1000 Pixel besitzen. Diese Größe ist wichtig für die vorhandene Zoomfunktion. Der Markenname sollte zudem immer angegeben werden. Zudem ist ein ausführliche Produktbeschreibung notwendig. Dabei stellt Amazon fünf Bulletpoints zur Verfügung. Eine Überoptimierung sollte beim Amazon-SEO vermieden werden. Dabei sollten diese Hinweise auf den Besuchernutzen individuell angepasst werden. Es ist wichtig, dass die Bullet Points und der Titel neben dem Keyword auf relevante Informationen untersucht werden. Somit sieht der Kunde als Erstes den Titel und dann die Meta-Beschreibung.