homeoffice-telefonie
Technik

Technische Voraussetzungen für das Büro zuhause

Das Büro Zuhause, besser bekannt unter „Homeoffice“ ist dieser Tage ein sehr aktuelles und gleichzeitig heiß diskutiertes Thema. Neben der Frage, wer aller im Homeoffice arbeiten kann und wie viel Homeoffice-Anteil sinnvoll ist, brennt vielen die Frage unter den Nägeln, wer für die technische Ausstattung des Homeoffice verantwortlich ist. Doch welche technischen Voraussetzungen braucht es überhaupt für das Büro zuhause?

Notwendige Ausstattung für den Arbeitsplatz zuhause

Organisieren, Recherchieren, Mailen, Telefonieren und noch viele weitere Tätigkeiten können von zuhause aus erledigt werden. Diese verlangen alle ein gewisses Maß an technischer Ausstattung. Selbstredend ist, dass ein PC, meist in Form eines Notebooks, benötigt wird. Doch damit ist es nicht getan. Schließlich braucht man Zugang zu gewissen Inhalten, wie etwa dem firmeninternen Mailaccount. Dies erfordert wiederum eine funktionierende und möglichst schnelle Internetverbindung. Je nach Struktur und Aufbau der weiteren benötigten Inhalte, benötigt man außerdem Zugriff auf gewisse Internet-Links oder einen VPN-Zugang, um auf das Firmennetzwerk zugreifen zu können. Auch in diesen Fällen ist ein Internetzugang unumgänglich. In vielen Arbeitsbereichen wie etwa dem Webdesign oder im Bereich technischer Konstruktionen benötigt man spezielle Arbeitsprogramme, die häufig wiederum besonders leistungsstarke Geräte und stabile Internetverbindungen voraussetzen.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: https://www.inopla.de/telefonanlage/homeoffice/

Des Weiteren darf man den telefonischen Kontakt mit Kollegen und Kolleginnen sowie Kunden nicht vernachlässigen – vor allem, wenn im Homeoffice Telefonie einen zentralen Bestandteil der Tätigkeit darstellt. Daher benötigt man ein (Firmen-)Telefon, um die notwendigen Gespräche führen zu können. Aber auch die Notwendigkeit von Kombigeräten, die Kopieren, Scannen und Drucken können, sollte nicht unterschätzt werden. Schließlich muss man manchmal beispielsweise Formulare ausfüllen, die nur im PDF-Format verfügbar und daher nicht veränderbar sind. In diesem Fall ist die einzige Option, das Formular auszudrucken, handschriftlich auszufüllen und wieder einzuscannen. Manche Inhalte lassen sich außerdem in analoger, also ausgedruckter Form besser verarbeiten als in digitaler.

Bereitstellung des technischen Equipments durch den Arbeitgeber

Viele Firmen stellen ihren Mitarbeitern die neuesten Mobilfunkgeräte von Apple oder Samsung zur Verfügung. Dies ist zwar sehr erfreulich und motivierend für die Arbeitskräfte, jedoch nicht unbedingt erforderlich. Wichtig ist, dass die MitarbeiterInnen funktionierende Endgeräte sowie eine eigene Telefonnummer zur Verfügung gestellt bekommen, um nicht ihre privaten Geräte und Nummern nutzen zu müssen. Vorteilhaft ist außerdem die Bereitstellung von Headsets für die Arbeit im Homeoffice, vor allem wenn Telefonie die oder eine der Haupttätigkeiten darstellt.
Ähnlich verhält es sich mit Notebooks oder PCs, wobei hier der Griff zu leistungsstärkeren und somit meist teureren Geräten den Mitarbeitern das Leben meist durchaus vereinfacht – genauso wie eine leistungsstarke Internetverbindung. Abschließend empfiehlt es sich, den Mitarbeitern entsprechende Kombigeräte bereitzustellen, wenn solche Tätigkeiten notwendig sind.